Ihre Zukunft besser gestalten
von Peter de Mer

Dafür bestes Lernen erleben

und selbst erarbeitete Erfolgserlebnisse genießen!


Ist das was für Sie?

Wir alle haben viele Bilder im Kopf. Sie zeigen unsere Persönlichkeit, sind unser wichtigster Besitz und bilden die Grundlage für alle unsere Entscheidungen. Wenn Sie kein Genie sind, haben ihre Bilder im Kopf und ihre darauf aufbauenden Entscheidungen Fehler. Diese Fehler machen uns Gefühle wie sperrige Teile, die wir mit uns herum tragen und nur schwer los werden. Über die Kunst, diese Probleme schnell und elegant zu lösen, erfahren Sie hier mehr.

Wie funktioniert das?

Das hier vorgestellte Kursprogramm zeigt Ihnen Gemälde, in denen die Phasen dargestellt sind, die Sie durchleben, wenn Sie etwas Wichtiges verändern wollen – also zum Beispiel ein Stück Ihrer Zukunft besser gestalten. Dann liegen Ihre bisherigen Ansichten, Vorstellungen, Beurteilungen, Denkgewohnheiten, Ihre Verhaltensroutinen und Leitbilder im Widerstreit mit den inzwischen veränderten Gefühlen, Erfahrungen und Realitäten. Die Übungsbilder spiegeln diesen Widerstreit auf eine so inspirierende, Sie ganz persönlich betreffende Art und Weise, dass Sie fast von selbst damit beginnen, neue Möglichkeiten zu skizzieren, die Situationen umzugestalten und weiter zu entwickeln. Mit dieser speziellen Kombination von Systematik und Kreativität gelangen Sie - gefühlt mit Lichtgeschwindigkeit - zu Ihren ganz persönlichen Problemlösungen und Erfolgserlebnissen, die Sie sich noch Tage zuvor nicht vorstellen konnten. 

Wie das nicht funktioniert:

In unserer Zeit verändert sich so vieles so schnell und gleichzeitig auf so vielen Ebenen, dass es schwer ist, sich genau zutreffende Vorstellungen der verschiedenen Aspekte und Zusammenhänge zu machen. Experten stellen deshalb gerne Regeln und Prinzipien für die Allgemeinheit vor. Das wirklich anspruchsvolle gestalterische Können, die situations- und personenbezogene Kreativität sind Vorsaussetzungen für die erfolgreiche individuelle Anwendung und Realisierung, werden aber kaum je erwähnt. Die Fluten verbaler Informationen bewirken auch deshalb nur wenig Veränderung, weil verbale Kommunikation die Lernmethode mit der kleinsten aller Wirkungsquoten ist. Zum Vergleich: Die Lernmethode mit den höchsten Wirkungsquoten ist „Lernen an selbst erarbeiteten Erfolgserlebnissen!“

Siehe oben und auf den folgenden Seiten.